Du befindest dich hier:
Lycoris Recoil: Chisato anime

Anime Einblick: Lycoris Recoil

Wie wohl das Leben in einer Welt wäre, wo einem die heile Welt nur vorgespielt wird? Wie es sich wohl anfühlen würde in einer Welt zu leben, in der schreckliche Ereignisse wie diverse Anschläge einfach vertuscht werden? Der Gedanke ist irgendwie interessant, zugleich aber auch sehr unheimlich und dennoch eigentlich gar nicht mal so weit hergeholt oder? 

Im Juli habe ich den Anime „Lycoris Recoil“ angefangen. Leider habe ich ihn danach wieder etwas schleifen lassen, wie es gefühlt mit 80% alles Anime in Moment bei mir passiert. Danke dafür Leben das du mir kaum Zeit für meine Hobbys gibst! Aber vor kurzem habe ich diesen dann doch endlich beendet. Er ist tatsächlich ein relativ einzigartiger Anime, wie ich ihn bisher zumindest noch nie gesehen habe. 

Darum geht’s in Lycoris Recoil

Im Geheimen kämpft eine spezielle Organisation namens Lycoris. Dies ist natürlich erstmal nichts merkwürdiges, allerdings besteht diese Organisation nur aus Mädchen, welche alle noch relativ jung sind. Vor allem erscheint dies komplett absurd, wenn man weiß welche Aufgaben zu deren Job gehören. Diese sogenannte Organisation sorgt dafür das Frieden auf der Welt herrscht. Dabei gehen die Mitglieder so vor, dass keiner was mitbekommt und somit im Glauben gelassen wird, dass alles in Ordnung sei. 

Zwei Mädchen aus der Organisation „Lycoris".

Chisato ist ebenfalls eine der Agentinnen, früher bei der DA als Lycoris tätig, mittlerweile jedoch nicht mehr. Sie arbeitet in einem kleinen Café, welche nach außen wie ein normales Geschäft wirken, aber intern laufen auch hier einige schräge Dinge ab. Denn auch hier werden Aufträge entgegen genommen, die den Frieden bewahren sollen, dabei ist es egal was für Aufgaben, ob es nun Riesenmonster, Zombies oder einfach nur klein Kriminelle sind die aufgehalten werden müssen: Chisato ist sofort zur Stelle. 

Und dann hätten wir da noch Takina, welche aus der Organisation, aus Gründen die ich nicht näher erläutern möchte, rausgeflogen ist und nun ebenfalls im Café aushelfen soll. Sie wirkt kühl, ist jedoch sehr talentiert.

Die Charaktere machen den Anime aus …

Was man schon direkt in der ersten Folge feststellen wird; die Charaktere stehen im Mittelpunkt und sind keinesfalls einfach durch irgendwelche Charaktere austauschbar. Und genau dies macht den Anime in meinen Augen so besonders.

Mal davon ab dass das Charakterdesign im allgemeinen wirklich super geworden ist, ist die Charakterentwicklung der einzelnen Charaktere wirklich super. Vor allem bei Takina. Chisato selber ist von Beginn an direkt ein Sympathieträger. Sie hat einen wirklich einzigartigen Charakter und ihre Art an sich ist unverwechselbar. Sie könnte eventuell am Anfang etwas anstrengend wirken, da sie voller Energie und Lebensfreude ist, was sie gerne zeigt. Sie ist einfach unglaublich aufgeweckt und will in jedem das Gute sehen. Umso merkwürdiger das sie in solch einer Organisation tätig ist, wo es doch auch darum geht Ziele auszuschalten. Aber da hat sie, ihre ganz eigenen Methoden. 

Chisato und Takina von Lycoris Recoil.Ich fand es auf jeden Fall sehr schön mitanzusehen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden Charakteren von Folge zu Folge immer weiter vertieft. Takina selber ist eher mehr der Mensch mit einem Stock im Hintern, eine Person die nicht immer nach Vorschrift handelt, aber dennoch das Ziel ihre höchste Prio ist. Auf jeden Fall ein Mensch, der sich nicht unbedingt Freunde machen möchte, sondern nur den Job ausführen will. Aber solch ein Charakter ist in einem Anime nichts ungewöhnliches.

Aber dennoch, die Beziehung zwischen den beiden und allgemein zwischen den Charakteren ist so einzigartig, dass es allein deswegen viel Spaß macht sich den Anime anzuschauen. 

Allerdings ist die Story auch nicht zu unterschätzen. Ich wollte diese natürlich nicht schlecht reden. 

Keinesfalls! 

Die Geschichte jedoch braucht einen kleinen Moment um sich zu entfalten oder bis diese überhaupt sichtbar ist. Bei 13 Episoden ist dies jedoch auszuhalten, immerhin hat man durch die wenige Anzahl an Episoden nicht ewig Zeit alles in die Länge zu ziehen und auch das ist ein schöner positiver aber auch trauriger Punkt. Dadurch das der Anime eben nur 13 Episoden hat, ist dieser relativ schnell wegerzählt, nimmt sich am Anfang etwas mehr Zeit für die Charaktere und für die ruhigeren Momente, zieht aber schon nach wenigen Episoden das Tempo an. 

Aber für mich persönlich ging alles viel zu schnell zu Ende. Liegt vermutlich auch daran das ich unfassbar viel Spaß mit der Serie hatte und gerne noch paar Episoden mehr gehabt hätte. Das doppelte der Episodenanzahl hätte ich schon begrüßt. 

Lycoris Recoil: Takina und Chisato unterhalten sichUnd ich kann es nicht oft genug sagen, allein die Beziehung zwischen den Charakteren, die Sympathien – die man für diese entwickelt, machen für mich den Anime zu einem besonderen Erlebnis in diesem Jahr. Mit das beste was ich 2022 geguckt habe. Fairerweise; so viel habe ich dieses Jahr tatsächlich gar nicht geschaut, weil mir die Zeit dafür leider etwas fehlte und andere Hobbys dazwischen gekommen sind. 

Aber wenn du mich fragen würdest; welchen Anime ich diesen Jahr empfehlen kann – dann würde ich ohne zu zögern Lycoris Recoil nennen. Für mich einfach einer der schönsten Anime die ich bisher gesehen habe und mein Liebling in diesem Jahr. 

Hey, mein Name ist Shukon

Mein Name ist Dennis, 29 Jahre alt, Mediengestalter und mache zur Zeit eine Umschulung zum Fachinformatiker. Ich liebe es über meine Hobbys zu schreiben, besonders über Games, Animes / Mangas oder auch Bücher.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte verfasse einen Kommentar.

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.